Hier befinden Sie sich:


16.12. 2006

Thomas Ulbricht verpasste das Treppchen nur sehr knapp

Salzwedeler Nachwuchsathlet bei der Wahl zum Champion 2006 in Berlin als Juniorsportler geehrt

Das zu Ende gehende Sportjahr 2006 gehört zu einem der erfolgreichsten für den Salzwedeler Behindertensportler Thomas Ulbricht. Bereits bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften der Behinderten im August in Leverkusen hatte sich Thomas im Weitsprung und in der Staffel den Titel gesichert.

Das war die richtige Vorbereitung für den Titel im Fünfkampf bei den Leichathletik-Weltmeisterschaften am 5. September im holländischen Assen. Am 9. Dezember sollte nun ein weiterer Höhepunkt in der noch jungen Laufbahn des Leichtathleten hinzukommen. Im Berliner Hotel Estrel fand an diesem Abend vor 2000 Gästen die Wahl zum Berliner Champion 2006 statt. Die Berliner Medien und zahlreiche Sponsoren waren aufgerufen, ihre Sportler des Jahres zu wählen. Insgesamt gingen knapp 18200 Stimmen ein. Bei den Frauen ließ Eisschnellläuferin Claudia Pechstein den neuen Stern am Schwimmhimmel, Britta Steffen, keine Chance. Bei den Mannschaften half den Berliner Eisbären im Fußballjahr 2006 auch die deutsche Meisterschaft nicht viel, denn den ersten Rang holte sich der Fußball-Bundesligist Hertha BSC Berlin. Vom Fußballboom profitierte auch deren Coach Falko Götz, der zum Trainer des Jahres gewählt wurde.

1604 Punkte für Thomas. Der für den PSC Berlin startende Thomas Ulbricht war gleich in zwei Kategorien nominiert. So konnte er bereits zum zweiten Mal die Ehrung als Juniorsportler entgegen nehmen. Aber auch bei den nominierten Männern rechnete sich der Nachwuchsathlet gute Chancen aus. Die wurden noch genährt, als wenige Tage vor der Veranstaltung die Organisatoren um ein Video von Thomas Ulbricht baten. Diese Videos werden nur von den drei Erstplazierten gezeigt. Außerdem warb die offizielle Internetseite von Hertha BSC Berlin für den erfolgreichen Nachwuchssportler.

Bei der Wahl zum erfolgreichsten Sportler verfehlte der junge Altmärker dann nur knapp den Sprung auf das Siegerpodest. Hinter dem altgedienten Radsportler Jens Voigt (3916 Punkte), immerhin mehrfacher Olympiasieger und Weltmeister, dem Fußballnationalspieler Arne Friedrich (2514 Punkte) und dem Boxschlumpf Arthur Abraham (1771 Punkte), sicherte sich Thomas mit 1604 Punkten den vierten Rang. Dabei ließ er unter anderem den Ruderer Thorsten Engelmann (Weltmeister im Achter 2006) sowie den zweifachen Olympiasieger und mehrfachen Radsportweltmeister Robert Bartko (703) hinter sich. Zu den ersten Gratulanten gehörten die Eltern von Thomas. Bereits Ende Oktober 2006 hatte sich deer PSC-Athlet bei der Wahl zum erfolgreichsten Berliner Behindertensportler durchsetzen können.

Nun bereitet sich der Salzwedeler auf seine Titelverteidigung vor. Im Juni 2007 soll dies in Sao Paulo gelingen. Um eine optimale Vorbereitung zu gewährleisten, würde sich Thomas über die Unterstützung von Sponsoren aus seiner Heimatregion sehr freuen.

Artikel in der Volkstimme, erschienen am 16. 12. 2006 – Autor Ulf Thews