Hier befinden Sie sich:



05. Dezember 2011

Champion des Jahres 2011

Am Samstag war es wieder einmal soweit. Champion des Jahres 2011. Mein Trainingspartner Matthias Schröder war nominiert und belegte einen guten 7. Platz. Sieger wurde ganz klar Robert Harting. Herzlichen Glückwunsch dazu. Es war ein super schöner Abend, der für mich nach einer harten Trainingslagerwoche der krönende Abschluß war. Das Training läuft im Moment wirklich sehr gut, am Samstag habe ich meinen ersten Wettkampf in der diesjährigen Hallensaison. Das Ziel ist ganz klar, wieder ins TOP Team aufgenommen zu werden. Dafür benötige ich eine Zeit von 7,25 sec. über 60m. Meine persönliche Bestzeit liegt bei 7,26 sec. Schau´n wir einmal. Ich halte Euch auf dem laufenden.
Nun erst mal eine schöne Vorweihnachtszeit.


15. November 2011

Die neue Saison ist gestartet

Mein erstes Trainingslager habe ich gerade hinter mir, nun ist eine Woche Pause und am Montag gehts ins zweite Trainingslager nach Kienbaum. Nach meiner langen Verletzungspause steht das Ziel für 2012 ganz klar fest. Paralympics in London. Da ja meine Disziplin der Fünfkampf gestrichen wurde, steht jetzt fest, das ich in London die 100m und die 200m laufen werde. Unser Ziel ist auch eine Staffel auf die Beine zu stellen.


18. August 2011

Hatte gestern einen Fotokurs bei People-Photography

Wie viele ja wissen, gehört die Fotografie zu meinem großen Hobby. Gestern hatte ich die Gelegenheit einen Fotokurs bei People-Photography zu machen. Es war echt super, denn der Fotograf Randy Tarango hat sich viel Zeit gelassen, um mir alles so verständlich wie möglich zu erklären. Vielen Dank dafür.

Ansonsten gibt es nichts neues, mein Muskelfaserriss wird langsam besser, meine Wettkampfsaison ist damit für dieses Jahr beendet. Mein Ziel dieses Jahr ist aber auf jedem Fall noch der Start beim ISTAF am 11. September im Olympiastadion.
notextile.


18. Juni 2011

Neue persönliche Bestzeit im 100m Lauf

Beim heutigen Wettkampf lief es richtig gut. Ich lief eine neue persönliche Bestzeit von 11,02 sec. Absolut der Hammer. Leider zählt dieser Wert nicht offiziell, da der gemessene Rückenwind 3,6m pro sec. betrug. Aber für mich ein Zeichen, dass ich auf dem richtigen Weg bin. Mit dieser Leistung hätte ich auf Platz 2 der Weltrangliste gestanden. Echt schade.


15. Juni 2011

Barrierefreies Arbeiten und Sport im Bundesinnenministerium

Folgender Artikel stand heute auf der Seite des BMI. Es geht ums barrierefreie Arbeiten und Sport im Bundesinnenministerium.
Thomas Ulbricht ist erfolgreicher Leichtathlet und hat es im paralympischen Fünfkampf (100m, 1.500m, Weitsprung, Speer und Diskus) bereits zu einem Europa-, einem Weltmeistertitel und einer paralympischen Silbermedaille 2008 in Peking gebracht. Durch seine hochgradige Sehbehinderung lässt er sich nicht behindern. Seit 2008 kann auch er mit der Unterstützung durch seinen Arbeitgeber rechnen. ““Ich arbeite in der Bundesanstalt für den Digitalfunk für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Hier bekomme ich die bestmögliche Unterstützung für Training und Wettkämpfe. Und das sind nicht nur Lippenbekenntnisse, meine Chefs und meine Kollegen stehen da voll hinter mir”“, berichtete Ulbricht stolz. Leider wurde der Fünfkampf aus dem Wettkampfprogramm der Paralympischen Spiele für London 2012 herausgenommen, so dass sich Ulbricht nun umstellen muss. Aber das wird dem dynamischen Athleten sicherlich gelingen. Für die Internationalen Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Sportlerinnen und Sportler mit Behinderung in Singen trainiert er schon hart und hofft, dass er in seinen “neuen” Disziplinen – 100m, 200m und der 4×100m Staffel – Medaillen für sich, aber auch für seine Dienststelle erringen kann.


12. Juni 2011

Internationales Pfingssportfest

An diesem Wochenende fand wieder das Int. Pfingssportfest in Berlin statt. Mit 1.230 Teilnehmer ist es das größte Meeting in Ostdeutschland. Ich startete beim 200m und 100m Lauf. Obwohl mir das Trainingslager noch in den Knochen steckte, war ich mit der Zeit von 23,22 sec. im 200m Lauf sehr zufrieden. Nicht ganz so gelaufen ist der 100m Lauf, den ich mit einer Zeit von 11,51 sec. beenden konnte.


09. Mai 2011

Neuigkeiten

Es wird langsam Zeit, dass ich mich mal wieder melde, aber es ist soviel passiert in letzter Zeit. Zuerst einmal die schlechte Nachricht. Es wurde jetzt entschieden, dass in London bei den Paralympics kein Fünfkampf stattfinden wird. Diese Disziplin wurde endgültig gestrichen. Das war ein harter Schlag für mich. 3 Jahre Training für London umsonst. Ich habe eine ganze Weile gebraucht um das zu verstehen und zu verdauen. Hab sogar überlegt alles hinzuschmeissen. Aber das ist auch keine Lösung. Also habe ich mich mit meinen Trainern zusammengesetzt und überlegt wie es nun weitergeht. Und wir haben uns nun entschieden. Ich werde mich auf die 100m Strecke festlegen. Mit meiner Zeit im 100m Lauf. die ich in Neuseeland im Fünfkampf gelaufen bin, hätte ich dort im Einzelstart Silber geholt. Das macht mich zuversichtlich für London. Was ich natürlich nicht verstehen kann, ist dass man mich nun aus dem Top Team werfen möchte.


01. Mai 2011

Trainingslager in Zypern

Hab gerade mal wieder ein Trainingslager beendet. Es ging zum ersten Mal nach Zypern. Gleichzeitig war es mein erstes Trainingslager mit Steffi Nerius als Trainerin. Abschließend kann ich sagen, dass es dort recht gut gelaufen ist.


15. März 2011

Deutscher Hörfilmpreis 2011

Auch in diesem Jahr hatte ich die Ehre zur Verleihung des Deutschen Hörfilmpreises eingeladen zu werden. Wie in jedem Jahr ein absolutes Highlight. Abräumer des Abends war der Film “Ganz nah bei Dir” der sowohl den Hörfilmpreis als auch den Publikumspreis erhielt. Begleitet hat mich ein guter Freund und ehemaliger Trainingspartner Matthias Köhler. Alles in allem ein wunderschöner Abend.


25. Januar 2011

Bronze im Fünfkampf bei den Weltmeisterschaften in Neuseeland

“Das war wohl nicht mein Tag.”

Das Ziel war eine Medaille. aber das es so schwer werden würde hätte ich nicht gedacht. Nach einem Wahnsinns Krimi konnte ich mir im abschließenden 1.500m Lauf die Bronzemedaille sichern. Lange sah es nicht so gut aus, da der Weitsprung mit nur 6,28m nicht so gut lief. Da hätte ich am liebsten schon alles hingeschmissen, aber der Ehrgeiz ist stärker. Speer und 100m Lauf waren gut. Beim Diskus hatte ich mir aber auch mehr erhofft, da es im Training doch recht gut lief. Leider wurde mein bester Wurf mit 34,75m (obwohl schon gemessen) noch für ungültig erklärt. So musste wieder einmal der 1.500m Lauf über alles entscheiden. Und es hat geklappt, ich bin zwar mit meiner Leistung nicht zufrieden, aber Bronze ist doch ok.

Mein Glückwunsch geht aber an Marc Lembeck, der seinen ersten int. Fünfkampf bestritt und gleich 3 persönliche Bestleistungen aufstellen konnte. Leider reichte es nur für den undankbaren 4. Platz.

Für die im nächsten Jahr stattfindenden Paralympics in London bin ich nun wieder der Jäger und nicht mehr der Gejagte.


22. Januar 2011

Weitsprung

Der Tag fing schon nicht besonders an, Regen und nur 14 Grad. Und dann wurde auch noch meine Schadensklasse im Weitsprung gestrichen, so dass ich in der TF13 starten musste. Und das heißt, springen vom Brett. Das Resultat waren 4 Fehlversuche. Mit 6,21m war es dann am Ende nur Platz 8. Nun kann es am Dienstag beim Fünfkampf ja nur noch besser werden.


20. Januar 2011

Grüße aus Neuseeland

Da das Training ganz gut läuft, haben wir uns gestern mal ein paar Stunden Auszeit genommen, um einen Ausflug zu machen. Die Gegend ist einfach traumhaft schön. Am Samstag steht nun mein erster Wettkampf auf dem Programm, Weitsprung um 16.00 Uhr. Da liegt ihr noch in den schönsten Träumen, denn wir haben immerhin eine Zeitverschiebung von 12 Stunden, wenn ihr also aufsteht, habe ich meinen Wettkampf bereits hinter mir.

Also drückt mir bitte die Daumen.


12. Januar 2011

Weltmeisterschaften in Christchurch – Neuseeland

Nach knapp 40 Stunden sind wir in Christchurch gelandet. Es war wirklich sehr anstrengend. Nun haben wir noch ein paar Tage Zeit um uns zu aklimatisieren. Am 21. Januar beginnen dann die Weltmeisterschaften und am 24. Januar steht dann mein erster Start auf dem Programm. Die Vorbereitungen liefen sehr gut, so dass ich zuversichtlich in die Wettkämpfe gehen kann.